Ab in den Norden!

‚In Deutschland ganz oben‘ heißt das Motto der Wikinger-Rallye und das ist nicht nur geografisch zu sehen. Mit den anspruchsvollen Strecken zählt der zweite DRM-Lauf zu den Highlights der gesamten Saison und das Aufeinandertreffen mit der dänischen Meisterschaft sorgt für entsprechend starke Konkurrenz.

Als Tabellenleader kommen Peter  und sein neuer Co-Pilot Christoph Gerlich nach Süderbrarup. Dabei war der Erfolg beim Auftakt erst auf der Zielrampe sicher. „Zu Beginn ist unser Lancer auf einer Prüfung einfach stehengeblieben, da die Elektrik verrückt gespielt hat. Wichtig war unter diesen Umständen und Witterungsverhältnissen ins Ziel zu kommen. Durch den Ausfall von Sandro Wallenwein wurde letztlich daraus sogar die DRM-Führung – auch das ist Rallye!“, sagte Peter.

Mit seinen eigenen Fahrleistungen war er nicht ganz zufrieden: „Das war mir eindeutig zu langsam bei der Pfalz-Westrich. Für die Wikinger-Rallye haben wir uns ganz einfach vorgenommen, schneller Auto zu fahren. Zudem freue ich mich auf die Duelle mit den Klassenkonkurrenten und den Länderkampf.“

Mehr Infos zur Rallye unter www.wikinger-rallye.de