DRM-Podium im Visier

Ein Ausritt verhinderte in Niedersachsen ein mögliches Podium, doch in der Gesamtwertung der Deutschen Rallye Meisterschaft kann sich Peter Corazza wieder ein Stück verbessern.

Die Rallye Niedersachsen begann für die Scuderia Corazza wunschgemäß. Mit einer starken Leistung war Peter zeitweise bis auf die dritte Position vorgefahren, verlor diese allerdings nach einem Ausritt in einen Graben, der zwei Minuten kostete.

„Auf dem Rundkurs gab es eine Gerade die so lange war, dass man die Erdkrümmung sehen konnte. Ich habe am Ende den Bremspunkt zu spät gesetzt und wir rutschten in den Graben. Ein dummer Fehler“, sagte Peter.

Als am Nachmittag der große Regen kam und Peter Corazza nicht nur mit harten Slicks, sondern auch „Hose voll“ unterwegs war, konnte keine Verbesserung mehr erzielt werden. So musste sich Peter mit Platz sechs in der DRM-Wertung zufrieden geben. „Am Morgen hatte ich mich gut nach vorne gekämpft weil ich schon ahnte, dass mich am Nachmittag auf den schnellen Prüfungen noch unangenehme Überraschungen erwarten.“

Immerhin hellten sich die Mienen beim Blick auf die DRM-Gesamtwertung wieder auf. Aktuell belegt die Scuderia Corazza wieder den vierten Platz! Diesen hatte man beim vorletzten Lauf in Stemwede verloren, obwohl man dort den starken dritten Platz in der DRM-Wertung holen konnte. Jetzt geht es topmotiviert zu den nächsten Einsätzen. „Der Lancer läuft wie ein Uhrwerk, das Fahrwerk passte und die Zusammenarbeit mit meinem neuen Co-Piloten Christoph Gerlich wird immer besser“, meinte Peter.